Lindemann-Führung in Mülheim-Kärlich


Warum hört man in Verbindung mit dem Kolpingplatz oft den Ausspruch „Marie mach Platz“? Sprechen Mülheimer und Kärlicher eigentlich den gleichen Dialekt? Welche Spuren haben Römer, Franzosen und Preußen in Mülheim-Kärlich hinterlassen?
Die Antworten auf diese sowie auf viele weitere interessante Fragen erhält man bei der „Lindemann-Führung“. Die heiter-informative Entdeckungstour beginnt an der „Alten Kapelle“, dem ältesten erhaltenen Gebäude von Mülheim-Kärlich.  

Bei der zweistündigen unterhaltsamen Stadtführung werden im Rahmen eines kleinen Spazierganges mit Witz und Wissen die Mülheim-Kärlicher Geschichte, die Kultur und das örtliche Leben erklärt. Die Wegstrecke ist nicht anspruchsvoll und somit für Jung und Alt gleichermaßen geeignet (Achtung: es sind einige Treppenstufen zu bewältigen). Die Teilnehmer lernen zwar auch historische Gebäude und Plätze kennen; der Schwerpunkt liegt aber ganz woanders: Auf heitere Art und Weise wird die Mentalität der Mülheim-Kärlicher vorgestellt. Die Führung gibt Einblicke in das kulturelle Leben und erklärt historische Hintergründe. So erfährt man beispielsweise, warum die Stadt zu einer Karnevalshochburg geworden ist. Auch Anekdoten von Mülheim-Kärlicher „Originalen“ werden erzählt, allen voran von Peter Linden, genannt „Lindemann“, dem vorletzten Ausscheller der ehemals selbständigen Gemeinde Mülheim.

Begleiten Sie Horst Hohn als „lebendiges Denkmal vom Rathausplatz“ auf seiner zweistündigen heiteren Reise durch die Bindestrich-Stadt, die weit aus mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, als man vermutet.
Die Teilnahme ist kostenlos, vorherige Anmeldung ist erforderlich!

1 Nachmittag, 21.10.2017
Samstag, 15:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
Horst Hohn
172-1111
Treffpunkt: Rathaus Mülheim-Kärlich, Lindemann-Denkmal, Kapellenstraße 16, 56218 Mülheim-Kärlich
kostenfrei
Belegung: